Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

  Neu in der Praxis!

      OligoScan

...das innovative Testgerät

 

Schwermetalle,Mineralien,Immunsystem:

Schnelle schmerzfreie Analyse - systematische Behandlung.

 

Jetzt Termin vereinbaren!

Tel.: 0 48 62 / 10 41 655

 

 

 

 

 

Die Podo-Orthesiologie   ist ein Therapieverfahren, bei dem über den Fuß (Podo) das Gleichgewicht (Orthesiologie) des Bewegungsapparates mit einer Therapiesohle (Podo Sohle) funktionell verbessert wird. Hierbei soll es über eine Stimulation der Fußmuskulatur durch die Therapiesohle zur Aktivierung von aufsteigenden Muskelketten kommen. Das Haltungs-und Bewegungsmuster wird über diese propriozeptiven Reize positiv beeinflusst: Trainingstherapie bei jedem Schritt.

Prinzipien der Podo-Orthesiologie

Beschwerden am Bewegungsapparat, Muskelverspannungen, funktioneller Beckenschiefstand...können durch Osteopathie  häufig gut behandelt werden. Wenn der Körper aber zu viele "Baustellen" hat, ist bald die Kompensationsfähigkeit ausgeschöpft. Beschwerden kehren schneller zurück, der Behandlungserfolg ist dann nicht von langer Dauer.

Hier kommt die Podo Sohle ins Spiel: Die bei der Behandlung erzielten Verbesserungen der Funktionalität werden durch jeden Schritt mit der Therapiesohle über aufsteigende Muskelketten  positiv unterstützt. Der Körper fällt nicht so schnell in sein altes Muster zurück und Beschwerden lassen sich so langanhaltender reduzieren. Die Podo Sohle  kann in jedem Alter ein lohnender Begleiter sein.

Bei Sportlern  ist es möglich durch die Podo Sohle den Bewegungsablauf bei sportspezifischen Extrembelastungen positiv zu unterstützen. Hierfür werden spezielle Materialien verwandt, die eine gezielte Unterstützung leisten. Sportspezifischen Beschwerden können so entgegengesteuert werden.

Generell gilt aber der Leitsatz: Vorbeugen ist besser als Beschwerden zu lindern. Daher ist die Podo Sohle auch sehr gut für Kinder und Jugendliche geeignet. Eine anhaltende Fehlinformation durch Fußfehlstellungen (Platt-/Hohlfuß) und Haltungsasymmetrien können das gesamte Bewegungssystem empfindlich stören. Mögliche (Spät-)folgen können zu Beschwerden des gesamten Bewegungsapparates (speziell Knie, Hüfte, Rücken) führen, bis hin zu Kopfschmerzen und Fehlbiss des Kiefers. Die Podo Sohle kann hier einen guten Beitrag zur Förderung einer gesunden Entwicklung des Bewegungsapparates  leisten.

Vor Kieferorthopädischen Behandlungen sollten Fehlinformationen der aufsteigenden Muskelketten evaluiert und bei Bedarf mit der Osteopathie und der Podo-Orthesiologie gezielt behandelt werden. Die Anpassung einer eventuell notwendigen Zahnspange sollte nicht in ein dysfunktionelles Spannungsmuster erfolgen, was gerade bei Kindern und Jugendlichen zu  Kopfschmerzen, Konzentrationsproblemen sowie Lernschwierigkeiten führen kann.

 

Besonderheiten der Podosohle

  • Durch Stimulation der Fußmuskulatur aktive Verbesserung des Haltungs- und Bewegungsmusters, im Gegensatz zu den passiven Unterstützungen durch herkömmliche orthopädische Einlagen
  • Verhinderung des Rückfalls in alte funktionell ungünstige Bewegungs-Haltungsmuster
  • Kann dazu beitragen, das Verspannungen über die Fußmuskulatur bis zum Kiefergelenk gelöst werden
  • Angenehmer Tragekomfort in fast allen Schuhen, da die Podo Sohle wesentlich dünner als herkömmliche orthopädische Einlagen sind
  • Individuelle Anfertigungen bei ausgeprägtem Hallux Valgus oder für Diabetiker möglich

 

Ablauf einer Podo-Orthesiologischen Behandlung

  • Ermitteln der Gesamtstatik unter Berücksichtigung der Hauptsymptomatik und alter Traumata
  • Bewegunstests und Ermittlung eventueller Beinlängendifferenzen und Fußdeformitäten
  • Erhebung eines statischen und dynamischen Fußabdrucks über ein Podograph (Stempelkissen)
  • Ermitteln der Fußbelastungszonen über ein Podoskop (Fußspiegel)
  • Unterfütterung bestimmter Belastungszonen der Füße mittels 1-2mm kleiner Korkstücke, um die propriozeptive Reaktion der aufsteigenden Muskelketten zu beurteilen. In der Regel ist direkt eine deutliche Verbesserung der Haltung und vorher bestehender Bewegungseinschränkungen wahrnehmbar.
  • Die ermittelten Daten werden nun zur individuellen Herstellung Ihrer Podo Sohle herangezogen
  • Nach ca. 10 Tagen wird Ihnen die Podo-Sohle angepasst und sollte nun den ganzen Tag über getragen werden (auch in Hausschuhen und Sportschuhen)
  • 6-8 Wochen später erfolgt eine Kontrolluntersuchung und die Podo Sohle kann bei Bedarf nochmal nachgearbeitet werden

Unterstützende Behandlungen

Akute oder auch langanhaltende Beschwerden sollten mit angemessenen Therapieverfahren begleitet werden. Osteopathie, Chiropraktik oder Akupunktur können den Therapieerfolg günstig beeinflussen.

Podosohle

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?